Ingwer (Tipp im November 2021)

Diese Wunderwurzel sollte man einfach immer zuhause haben.
Ihr unvergleichliches Aroma gibt nicht nur Gerichten den asiatischen Hauch, die ätherischen Öle sind auch entzündungslindernd. Zudem enthält Ingwer auch Vitamin C, Magnesium, Eisen und Kalzium.
In der traditionellen asiatischen Medizin wird Ingwer vor allem bei Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen  sowie Erkältungssymptomen eingesetzt, und als tägliches Gewürz zur generellen Gesundheitsvorsorge. Durch seine stoffwechselanregende Wirkung ist Ingwer auch gut geeignet, um eine Detox-Kur zu unterstützen.

Rezepte für den Hausgebrauch:
– Ingwer sollte häufig beim Kochen als Gewürz verwendet werden,
– als Heißgetränk:
die frische Bio-Wurzel in Scheiben oder Stücke schneiden. Je dünner Sie ihn schneiden, desto mehr Aroma erhält der Tee. Wenn Sie möchten, können Sie den Ingwer auch fein reiben. Übergießen Sie den Ingwer mit siedenden Wasser und lassen Sie den Tee 5 bis 10 Minuten ziehen. Je länger der Ingwer im Wasser zieht, desto schärfer wird der Tee. Alternativ können Sie den Ingwer auch in einem Topf mit Wasser ansetzen und erhitzen. Wer möchte, fügt vor dem Verzehr noch Honig oder Zitrone hinzu.  Ingwertee wirkt schleimlösend, entzündungshemmend und wärmend. Daher ist Ingwertee der optimale Begleiter sobald sich eine Erkältung ankündigt oder schon eingetreten ist. Ein bis zwei Liter des leckeren Getränks bewirken die optimale Wirkung.
Ingwer bringt den Stoffwechsel in Gang. Deshalb sollte Ingwertee am besten nicht Abends getrunken werden, da er sonst wach machen kann. Auch Schwangere sollten keinen Ingwertee trinken, da er Wehen fördernd wirken kann.
– Ingwerwasser
bringt Durchblutung, Kreislauf und Verdauung in Schwung.
Es wird im Grunde ganz gleich zubereitet wie Ingwertee. Nur wird das Ingwerwasser nicht heiß, sondern lauwarm oder kalt getrunken.
Für die äußerliche Anwendung:
– I
ngwer bei Hautinfektionen auspressen und die Stelle damit betupfen
– Ingwerwickel bei Erschöpfungszuständen
Der Klassiker unter den Ingweranwendungen ist der Ingwerwickel. Hierfür wird geraspelter Ingwer mit heißem, nicht kochendem Wasser übergossen und zu einem Brei verrührt. Nach zehn Minuten wird das Ganze nochmal mit heißem Wasser übergossen und die Masse in ein Baumwolltuch gegeben. Auswringen, auf die gewünschte Stelle legen – fertig.Die Wärme und die Wirkstoffe beginnen ihre Arbeit bei Muskel- und Gelenkschmerzen, sollen in der Nierengegend auch gegen Erschöpfungszustände helfen.